Browsing Category

Blog

    Anleitungen

    Easy peasy DIY — Tannenwald aus alten Buchseiten

    21. November 2017

    Tannenwald aus alten Buchseiten

     

    Diesen kleinen Tannenwald habe ich vorletzte Woche mit dem Enkelkind gebastelt. Mit knapp zwei Jahren konnte er natürlich noch nicht selbst Hand anlegen, war aber ein interessierter Zuschauer. Aber auch so ungeduldig, dass ich die einzelnen Arbeitsschritte nicht fotografieren konnte. 

     

    Pro Baum braucht ihr:

    ein festes Blatt Papier und einen Bleistift (um eine Schablone herzustellen) 

    zwei alte Buchseiten

    Schere

    Kleber/Leim (ich habe Tapetenkleister verwendet)

    ein Stück Draht (ich habe Blumensteckdraht verwendet, Wickeldraht geht auch)

    ein (gesägtes) Stück Ast mit ca. 3 cm Ø und 3 cm Höhe (vorzugsweise Ahorn oder Wacholder)

     

    Den Ast haben wir von einem Spaziergang mitgebracht. Mit der Säge habe ich diesen von Hand in Stücke gesägt. Das ging angesichts der Aststärke ganz leicht. Ahorn oder Wacholder haben den Vorteil, dass der Kern weich ist und nicht gebohrt werden muss. Aber jede andere Holzart geht auch.

     

    Tannenbaum aus alten Buchseiten

    Uns so geht’s:

    1. Eine Schablone herstellen. Dafür einen Tannenbaum in gewünschter Größe zeichnen. Ihr könnt auch einen Baum googeln und ausdrucken.
    2. Mithilfe der Schablone zwei Tannenbäume aus den alten Buchseiten ausschneiden. Dafür die beiden Buchseiten übereinander legen und die beiden Bäumchen gleichzeitig ausschneiden, damit sie deckungsgleich sind.
    3. Die beiden Bäumchen zusammenkleben. Dabei den Draht einlegen. Der Draht soll unten in Höhe des Aststückes überstehen.
    4. Den überstehenden Draht in das Aststück stecken. Fertig!

    Tannenwald aus alten Buchseiten

    Und weil kleine kinder es lieber bunt mögen, gab es für einen Baum noch einen winzigen grünen Fröbelstern als Schmuck. Ein kleiner Wackel-Hirsch hat sich noch dazu gesellt.

     

    Tannenwald aus alten Buchseiten

     

  • Bookoholiker-Blog (2010 bis 2017)

    Ei, Ei, Ei – ab an den Zweig

    Natürlich kann man die Ostereierhälften einfach nur so dekorativ herumliegen lassen. Sie machen aber auch am Osterstrauß eine gute Figur. Vorher müssen mit einer Aale kleine Löcher gebohrt werden. Vorsicht ist geboten, doch durch…

    11. April 2017
  • Bookoholiker-Blog (2010 bis 2017)

    Kommt ein Vogel geflogen

    Oder auch zwei oder drei … Um das knospende Grün in der Vase etwas aufzupeppen, habe ich ein paar Vögelchen in die Zweige gesetzt. Dafür habe ich kurzerhand die Lesezeichen aus Papier-Minis: Dekoratives und Kunstvolles…

    15. März 2017